Empfehlungen des Thüringer Zentrum zur Erhöhung des Anteils von Beschäftigten mit Migrationshintergrund

Die Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlichte Ende 2019 die Studie
Ein Zeitfenster für Vielfalt. Chancen für die interkulturelle Öffnung der Verwaltung (Link zur Studie) und benannte darin Maßnahmen und Möglichkeiten für Verwaltungseinrichtungen, die sie sich interkulturell öffnen und damit auch ihren Anteil an Mitarbeitenden mit Migrationshintergrund erhöhen wollen.

Diese Empfehlungen erachten wir als unbedingt empfehlenswert.
Angepasst an die Situation in Thüringen fassen wir diese wie folgt zusammen:

Maßnahmen nach außen:

  • Erstellung gezielter Werbemaßnahmen für Nachwuchskräfte mit Migrationshintergrund, die für die Ausbildung in der Verwaltung angeworben werden sollen
  • Einbindung der Agenturen für Arbeit, der Jobcenter, der ThAFF und anderer relevanter Akteure in die Bewerbung von Ausbildungsplätzen im öffentlichen Dienst
  • Zusammenarbeit mit bspw. Migrant*innen-Organisationen, Ausländer*innen-Beiräten, dem Landesintegrationsbeirat, internationalen Begegnungszentren und Moscheen, über die potenzielle Auszubildende sowie Fachkräfte mit Migrationshintergrund erreicht werden
  • Stärkung der „interkulturellen Kompetenzen“ und die „interkulturelle Orientierung“ des öffentlichen Dienstes
  • die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen, Migranetz und lokalen und regionalen MO

Maßnahmen nach innen:

– die Einrichtung eines einheitlichen Personalmanagements

– die Zusammenarbeit mit Integrationszentren und Diversity-Koordinierungsstellen

– die Ermittlung von amtsspezifischen Bedarfen zusammen mit Expert*innen/Berater*innen, um Veränderungsprozesse in den jeweiligen Ämtern zu ermöglichen

– freiwillige Betroffenen-Gruppen, die beständig alle Prozesse und Maßnahmen begleiten, um die Arbeitswirklichkeit von Personen mit Migrationshintergrund in den jeweiligen Behörden kritisch zu reflektieren,

– die Erfassung der Zahlen von Beschäftigten mit Migrationshintergrund

– Ermutigungsklauseln in Stellenanzeigen

– verpflichtende, zielgruppenorientierte Fortbildungen für Mitarbeitende und Führungskräfte

– das Herausarbeiten von Best-Practice-Beispielen.

Jede Maßnahme für sich garantiert noch keinen nachhaltigen Erfolg.
Das Thüringer Zentrum für Interkulturelle Öffnung empfiehlt daher die Einbettung der Einzelmaßnahmen in einen ganzheitlichen und nachhaltigen sowie extern begleiteten IKÖ-Prozess unter Beteiligung aller Mitarbeitenden.

Nur so können wirkliche Veränderungen nachhaltig verankert werden. Wir bringen unsere Expertise aus anderen Thüringer Verwaltungseinrichtungen, die wir begleiten, gern in Ihren Transformationsprozess ein. Kontaktieren Sie uns unter: thueringer-zentrum-ikoe@interculture.de oder +49 (0)3641 639 131

 

Kontakt

Wir sind gern für Sie da.

Thüringer Zentrum für Inter­kultu­relle Öffnung

Adresse
Neugasse 5
07743 Jena

E-Mail
thueringer-zentrum-ikoe@interculture.de

Telefon
+49 (0)3641 639 131

Beratung

Uns geht es darum, die für Sie passenden Maßnahmen und Angebote zu finden, um Sie beim Prozess der Interkulturellen Öffnung oder beim Diversity Management zu unterstützen und einen Rahmen zu schaffen, in dem sich alle Personen angenommen fühlen.

Begleitung

Wir begleiten Verwaltungseinrichtungen und andere Organisationen bei der Gestaltung und Umsetzung von Öffnungsprozessen im Rahmen von Modellprojekten. Auch in diesem Bereich unserer Kompetenz gilt wieder: Unsere Prozessbegleitung ist stark auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Organisation abgestimmt.

Vernetzung

Wenn jeder nur für sich allein arbeitet, entstehen häufig Parallelstrukturen und Lücken, ohne es vielleicht zu bemerken. Wir wollen genau das Gegenteil: Die geballte Vielfalt an Wissen, Projekten und Kompetenzen zu einem thüringenweiten Netzwerk führen, das Stärke, Effektivität und Strahlkraft hat.

Wissen

Zugang zu Wissens­grundlagen und aktuellem Forschungs­stand eines Themengebiets sind das A und O, wenn man sich in einem bestimmten Bereich weiter­ent­wickeln möchte. Bundes- und weltweit existieren erwähnens­werte und erfolgreiche Projekte, die sich mit inter­kultureller Öffnung, Diversity- und Vielfalts­mana­gement beschäf­tigen. Man muss nur wissen, wo man sie findet.

Direkter Kontakt zu uns

Sie möchten sich zu Themen der interkulturellen Öffnung, Vielfalt und des interkulturellen Miteinanders beraten lassen oder einfach informieren? Dann kontaktieren Sie uns. Wir sind gern für Sie da.

 

Thüringer Zentrum für Interkulturelle Öffnung

Adresse
Neugasse 5
07743 Jena

Telefon
+49 (0)3641 639 131

 E-Mail
thueringer-zentrum-ikoe@interculture.de

Newsletter anmelden

Immer auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Sie erhalten regelmäßig - News zu aktuellen Studien und Erkennt­nissen der inter­kultu­rellen Organisations- und Personal­entwicklung, spannende Lesetipps sowie Weiterbildungs- und Veranstaltungs­angebote.

9 + 2 =

Was ist interkulturelle Öffnung?

in 3 Minuten erklärt von explainity.

Folgen Sie uns

Sie wollen immer dabei sein und sich aktuell über unsere Facebook-Seite informieren - dann sind sie hier richtig!